Kreditkarte sperren – so wirds gemacht

Das bargeldlose Zahlverfahren konnte sich in den letzten Jahren zu einer ernsthaften Alternative zum Bargeld entwickeln. Besonders im Urlaub werden die flexible Art der Zahlung und der einfache Zugriff auf Bargeld durch die Kreditkarte geschätzt. So sehr die Karten auch das Leben erleichtern, so sehr ist sie im Fokus von kriminellen Energien. Durch den umfangreichen Zugriff mit einer einzigen Karte können schnell hohe Rechnungen entstehen. Daher muss darauf geachtet werden, dass die Nutzer ihre Kreditkarten sperren lassen, sobald Sie einen Verlust bemerken.

Kreditkarte verloren oder gestohlen – was wird getan?

Kreditkarte bei Verlust sperrenBesonders im Ausland ist das Szenario einer verlorenen Kreditkarte ein wahrer Albtraum. Hier fehlt der direkte Kontakt zum eigenen Anbieter oder zu der Bank, die die Karten ausgegeben hat. Allerdings ist auch das kein Grund zur Sorge.

Wichtig ist zuerst: Ruhe bewahren. Der Verlust einer Kreditkarte mag die schlimmsten Szenarien im Kopf auslösen – wer aber rechtzeitig reagiert und die richtigen Schritte befolgt, wird in den meisten Fällen recht problemlos aus dieser Situation kommen.

Sofort die Notfall-Hotline des Kreditkarten-Anbieters kontaktieren

Dazu sollte zuerst geprüft werden, ob man über die Notfall-Hotline der eigenen Bank verfügt. Jeder Anbieter von Kreditkarten hat auch eine Telefonnummer, bei der die Karten sofort gesperrt werden können. Wer seine Kreditkarte beim Sperr-Notruf als gestohlen meldet lässt ist in der Regel gegen jede Forderung abgesichert. Ab der Sperrung werden natürlich sowieso keine Umsätze mehr zugelassen.

Weltweite Notfall-Nummer Kartensperrung: 116 116

Wenn die Telefonnummer der Bank nicht zur Verfügung steht und man damit nicht die Möglichkeit hat, die Kreditkarte sperren zu lassen, kann auch auf eine globale Hotline zurückgreifen. Die Rufnummer lautet: 116 116 und muss mit der entsprechenden Landesvorwahl gewählt werden. Diese Telefonnummer kann auch im Ausland rund um die Uhr genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Sie diese Telefonnummer immer dabei haben.

Sperr-Notruf für Deutschland +49 116 116 rund um die Uhr

Was wenn auch diese Nummer nicht vorhanden ist? Jede Rezeption und jede Auskunft kann die entsprechende Telefonnummer weiterleiten. Im Anschluss sollte, sofern dies möglich erscheint, eine Polizeistation aufgesucht werden, um die Karte als gestohlen zu melden. Fragen Sie immer auch nach einem offiziellen Protokoll.

Infos dazu auch auf den Webseiten von Visa und Mastercard:

Visa Karten verloren – was ist zu tun

Mastercard Deutschland – Fragen und Antworten

Webseite American Express

Die richtige Vorsorge für den Ernstfall treffen

Natürlich klingt es ganz einfach, dass man einfach nur eine Hotline anrufen muss. Aber wer hat diese schon immer dabei? Zu diesem Zweck empfehlen sich verschiedene Schritte und Vorbereitungen, um immer für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Um bei der Kartensperrung keine Zeit zu verschwenden empfehlen sich folgende Schritte:

  • Mit einem Kartenpass im Gepäck, der Tasche oder an anderer Stelle lässt sich immer der richtige Kontakt finden
  • Wenn einmal wirklich keine Möglichkeit vorhanden ist, die die Kontakt Rufnummer  zu erreichen, kann auch im Ausland zur Sicherheit erst die Polizei informiert werden
  • Den Sperr-Notruf kann auch ein Mitglied der Familie umgehend kontaktieren, wenn der Karteninhaber keine Möglichkeit dazu hat.

Wer auf diese Punkte achtet, wird keine Probleme mit der Sperrung einer Kreditkarte haben. Wichtig ist nur die richtige Vorsorge und natürlich ein wenig Vorsicht bei dem Umgang mit der eigenen Karte. Sollte es einmal zum Ernstfall kommen und man muss Kreditkarten sperren lassen, so stehen verschiedene Hotlines zur Verfügung, um die Sperrung schnell und einfach durchführen zu lassen. Alle weiteren Dinge lassen sich dann in der Heimat mit dem Kreditinstitut regeln.