Kreditkarte mit Dispo – was ist das?

Der Dispokredit ist vielen Leuten bedingt durch das Girokonto bei der Bank ein Begriff. Hierbei handelt es sich um einen Überziehungsrahmen. Die Bank gewährt dem Kunden, dass das Guthaben in den negativen Bereich gehen darf. Der Rahmen dafür hängt vor allem vom Einkommen ab. Die Höhe liegt in der Regel beim Zwei- bis Dreifachen des Einkommens. Die Einrichtung sollte jedoch mit der Bank besprochen werden. Was ist dies aber nun bei einer Kreditkarte? Wir geben Ihnen nun Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wer bekommt einen Dispokredit?

kredit mit dispoNicht jede Kreditkarte erlaubt einen Dispo. Fangen wir aber mit einem einfachen Beispiel an. Sie verfügen über ein Gehaltskonto bei einem Kreditinstitut und beantragen zusätzlich Kreditkarten. Bei diesen Kreditkarten erhalten Sie ebenfalls einen Kreditrahmen. Sie haben zumeist kein Kreditkartenkonto. Die Abrechnung erfolgt über Ihr herkömmliches Konto. Im Endeffekt gibt es für den Rahmen natürlich eine Grenze. Wenn Sie 2.000 Euro im Monat verdienen, können Sie Ihre Karte nicht mit 20.000 Euro belasten. Wie hoch oder niedrig der Rahmen ist, hängt wiederum vom Einkommen ab, kann mit den Banken aber variabel abgesprochen werden.

Von Vorteil ist dies vor allem dann, wenn Sie in den Urlaub fahren oder einen längeren Aufenthalt im Ausland planen und die Kreditkarte häufiger nutzen werden. Nehmen wir nun an, Sie haben ein Kreditkartenkonto, weil Sie die Karte bei einem anderen Kreditinstitut als der Hausbank beantragt haben. Dann können Sie positives wie auch negatives Guthaben vorweisen, sofern Sie einen Dispokredit haben. Hier fallen dann Zinsen auf das negative Guthaben an, die es in sich haben. Darauf sollten Sie bei der Wahl des Kreditinstitutes besonders achten.

Wann gibt es keinen solchen Kredit?

Beispielsweise dann, wenn Sie eine Prepaid Kreditkarte haben. Hier können Sie nur das Geld ausgeben, welches sich effektiv auf den Karten befindet. Vor allem für Verbraucher, die die Kosten schnell aus den Augen verlieren, ist diese Variante zu empfehlen. Oder aber auch, wenn Sie Ihren Kindern Kreditkarten geben wollen. Sie können nur einen bestimmten Betrag zum Zahlen ausgeben und anschließend kann nichts mehr passieren. Sie haben außerdem die Wahl zwischen VISA, MasterCard und weiteren Optionen.